Ein Hauch von „Bella Italia“ am Chiosco

Künstler-vor-Ort-Gespräch am Sonntag, 21. August, mit Benjamin Bergmann und Co-Kuratorin Dr. Simone Timmerhaus

Pressemitteilung vom 16. August 2016

Dortmund, 16. August 2016. Wer den Sommer etwas verlängern möchte, sollte am Sonntag, 21. August 2016, um 15 Uhr zum Chiosco auf die Kulturinsel am Phoenix See kommen. Der in München lebende Künstler Benjamin Bergmann spricht mit Co-Kuratorin Dr. Simone Timmerhaus über das irritierende Moment, das der original italienische Kiosk hervorruft und das Potential, das hinter derlei Verrückungen steckt.  

 Kitschige Souvenirs, kühle Erfrischungsgetränke und Eis sind die kleinen Vergnügen an heißen Sommertagen. Mit dem Chiosco – einem traditionell italienischen Souvenirpavillon, der am Ufer des Phoenix Sees platziert ist – stillt Künstler Benjamin Bergmann nicht nur die kurzweiligen Sehnsüchte, sondern verhandelt auf ironische Weise das Wesen von Naherholungsgebieten. Denn neben Versprechen von Erholung stehen sie ein für touristische Zwecke. Doch dieser aus Venedig stammende Kiosk steht hier am „falschen“ Platz – oder doch nicht? Bergmann gefällt dieses absurde Moment und in dem „Künstler-vor-Ort-Gespräch“ mit Co-Kuratorin Dr. Simone Timmerhaus geht er auf die verschiedenen Ebenen seines Kunstwerkes ein: „Dieser Kiosk spricht alle Sprachen der Welt, er stand 30 Jahre lang unweit von San Marco und dem Arsenale in Venedig, bevor ich ihn gekauft habe“, so der Künstler. Interessierte Besucher sind zu dieser kostenfreien Veranstaltung herzlich eingeladen – eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Übrigens: Am Samstag, 20. August 2016, findet der „1. Tag der Trinkhalle“ im Ruhrgebiet statt. Ein Besuch des „Chiosco“ lohnt sich auch dann (Öffnungszeiten 10 – 18 Uhr).

 Hinweise zur Veranstaltung:

„Künstler vor Ort“ –Benjamin Bergmann und Chiosco

Termin: Sonntag, 21. Juni 2016, 15.00 bis ca. 16.00 Uhr

Ort: Kulturinsel am Phoenix See, Dortmund-Hörde. Eine Anreise mit dem Fahrrad wird empfohlen. Parkhäuser in direkter Umgebung des Phoenix Sees.

.