Urbane Künste Ruhr

Urbane Künste Ruhr entwickelt gemeinsam mit Künstlern, Netzwerken und Kulturinstitutionen künstlerische Produktionen im urbanen Raum der Kulturmetropole Ruhr. Es werden Möglichkeitsräume kreativen Schaffens im urbanen Umfeld und neue Formen der aktiven Teilhabe für die Bevölkerung eröffnet. Urbane Strukturen – seien sie baulich, sozial oder ökonomisch – werden aus verschiedenen künstlerischen Perspektiven betrachtet und befragt, erforscht und interpretiert. Die Ergebnisse dieser Arbeit bieten die Möglichkeit, neue Instrumente der Veränderung des urbanen Raums zu erproben.

Mit seinen Projekten knüpft Urbane Künste Ruhr an die Erfahrungen der IBA Emscherpark und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 an und sichert ihre Nachhaltigkeit.

Außerdem stößt Urbane Künste Ruhr zahlreiche diskursive Formate an, die einerseits für ein breites Publikum einen kritischen Einblick in die eigene Arbeit ermöglichen und andererseits neue wissenschaftliche und künstlerische Diskussionen über den urbanen Raum anstoßen.

Katja Aßmann, die künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr, konzentriert sich in ihrer kuratorischen Arbeit auf Kunstproduktionen jenseits fachlicher und institutioneller Grenzen, die eine Relevanz für lebensweltliche Zusammenhänge entwickeln.

www.urbanekuensteruhr.de