„Emscherkunst-Trio“ startet in Dortmund

 

Am Donnerstag, 23. Juni, startet die dreiteilige Veranstaltungsreihe „Emscherkunst-Trio“ am Dortmunder U. Die Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich.

Die Ausstellung Emscherkunst 2016 spricht Themen an, welche für die aktuelle Situation unserer sich wandelnden Region bedeutsam sind: Ökologische und soziale Fragen, Fragen nach wirtschaftlichen Grundlagen und Freizeitwert, Nutzung des urbanen Raums, Bildung und Perspektiven einer von Migration geprägten Gesellschaft. Diese Themen werden in den drei Trio-Gesprächsrunden von Vertreter/innen verschiedener Bereiche im Talk gemeinsam mit dem Publikum diskutiert. Die Reihe findet jeweils im Dortmunder U statt und wird von Prof. Dr. Ansgar Schnurr (Institut für Kunstpädagogik, Universität Gießen) moderiert: 23. Juni, 21. Juli und 25. August.

Bei „Trio 1“ am Donnerstag, 23. Juni, steht das Thema der „Entstehung neuer Lebensräume“ im Mittelpunkt. Zwei Wissenschaftler finden hier mit einem Künstler der Emscherkunst 2016 zusammen und suchen ent-lang des Oberthemas nach gemeinsamen Schnittpunkten der verschiedenen Perspektiven im Gespräch mit dem Publikum. Dr. Gerold Caesperlein wird aus Sicht der Wasserplanung und Stadtsoziologie über die Wandlungen der Lebensräume sprechen. Dr. Götz Loos bringt den Blickwinkel der Landschaftsökologie ein. Der Künstler Reiner Maria Matysik befasst sich mit Utopien von Lebensformen in seinem plastischen Werk. Für die Emscherkunst hat er die Installation „cloud machine“ entwickelt, die im Sommer 2016 am Dortmunder Phoenix See aufgestellt ist.

Alle interessierten BesucherInnen sind herzlich zum Mitdiskutieren eingeladen.
Trio 1 „Entstehung neuer Lebensräume“,
Beginn: 18.30 Uhr (Dauer bis ca. 20 Uhr)
Adresse: Dortmunder U, U2, Leonie-Reygers-Terasse, Dortmund