Entdecken

100 Tage in Stadt & Natur

 

Vom 4. Juni bis 18 September 2016 lud die Emscherkunst bereits zum dritten Mal ein, die Region aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Die rund 50 Kilometer lange Kunstroute der Emscherkunst führte von Holzwickede über Dortmund nach Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne.

Insgesamt sieben Ausstellungsräume entlang der Route sowie ein spannendes Veranstaltungsprogramm boten den Sommer über ein einzigartiges Kunsterlebnis: Neben der Quelle der Emscher in Holzwickede, dem Dortmunder Phoenix See und dem Unionviertel rund um das Dortmunder U gehörten auch die Kokerei Hansa, das Hochwasserrückhaltebecken, das Wasserkreuz  von Emscher und Rhein-Herne-Kanal bei Castrop-Rauxel sowie das Museum Strom und Leben und der Stadthafen Recklinghausen zu den Spielorten der Ausstellung.

Ländlich geprägte Bereiche, Industriekultur, Natur- und Erholungsräume sowie urbaner Raum ließen Besucher die Metropole Ruhr in ihrer gesamten Vielfalt erleben. Die Emscherkunst 2016 konnte auf vielfältige Art erfahren werden: Die Kunstwerke ließen sich mit dem Rad, im Reisebus, mit dem Auto oder arealweise auch zu Fuß entdecken. Die 100-tägige Ausstellung wurde von einem breiten Angebot an geführten Touren durch das Ausstellungsgebiet begleitet. Zusätzlich standen an vielen Kunstwerken engagierte Kunstscouts bereit, die Besucher über die Kunstwerke informierten.