Performance am assoziierten Projekt reset

 

Erich Füllgrabe, alias Merrit Jaboksen, mit einer künstlerischen Belehrung aus dem Forschungslabor

reset ist der Titel des „Baustellenprojekts“, unter dem der Vestische Künstlerbund Recklinghausen das Thema Emscherumbau und Renaturierung in einem künstlerischen Prozess am Stadthafen Recklinghausen noch bis zum 18. September bearbeitet – ein Beitrag von Künstlern aus der Region zur Emscherkunst 2016.

Als Teil dieses Projekts wird der Herner Objektkünstler, Szenograph und Performer Erich Füllgrabe in Person seiner Kunstfigur Merrit Jaboksen, dem direkten Stellvertreter der Laboratorien für Welt- und Raumforschung (Oseberg), sich in einer einmaligen Aufführung der Renaturierung und Verwandlung der Region widmen.

Veranstaltungsort: reset-Kubus des Vestischen Künstlerbundes unter dem historischen Hafenkran am Stadthafen Recklinghausen.

Anfahrtsadresse: Am Stadthafen 6, Recklinghausen
ÖPNV: Ab Recklinghausen Hauptbahnhof mit dem Bus SB 20 (Richtung Herne Hbf). Aussteigen an Haltestelle: Recklinghausen Hochlarmarkstraße. Von hier aus ca. 3 Minuten zum Kunstwerk laufen.
GPS: 51.55956, 7.2096

Weitere Informationen zum Projekt reset finden Sie hier.