Geschichten aus dem Dortmunder „Kiez“

„Emscher.Bildergeschichten“ kommt ins Unionviertel

Pressemitteilung vom 2. August 2016

Dortmund 2. August 2016. Am Dortmunder U findet am kommenden Donnerstag, 4. August 2016, ab 17.30 Uhr die dritte Lesung der Vortragsreihe „Emscher.Bildergeschichten“ statt. Anwohner im Unionviertel, aber auch aus anderen Stadtteilen sind hiermit noch einmal eingeladen, ihre privaten Fotoalben zu öffnen und ganz spontan zu erzählen. Ein Geschichtenerzähler aus dem Unionviertel berichtet außerdem über seinen „Kiez“.

Der Rüpingsbach in Dortmund wird 1952 begradigt (Foto: Archiv Emschergenossenschaft)

Der Rüpingsbach in Dortmund wird 1952 begradigt (Foto: Archiv Emschergenossenschaft)

Wie hat die Emscher die Region und ihre Einwohner geprägt? In der dreiteiligen Vortragsreihe Emscher.Bildergeschichten kommen Menschen zu Wort, deren Heimat, Wohn- und Schaffensort durch ehemalige Köttelbecke geprägt wurde und wird: AnwohnerInnen, Vereinsmitglieder, ehemalige ArbeiterInnen erzählen anhand ausgewählter, privater Fotografien aus Vergangenheit und Gegenwart und über ihr Leben an und mit der Emscher – der spontane Mitmachcharakter der Veranstaltung ist Organisatorin Swantje Frank wichtig.

Im dritten und letzten Teil der Reihe wird in einer entspannten Erzählatmosphäre der eigene Blick auf die Region im Wandel präsentiert. Private Erinnerungen, Gedanken zur Vergangenheit und gegenwärtigen Situation der Region und Zukunftswünsche sollen hörbar und in den Fotografien sichtbar werden.

Vortrag bzw. Lesung: Donnerstag, 4. August, 17.30 bis 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Dortmunder U, Park der Partnerstädte bzw. Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund. Die Veranstaltung ist kostenfrei zugänglich.