Lucy + Jorge Orta

*1966 in Sutton Coldfield, UK, und *1953 in Rosario, Argentinien

Die künstlerische Praxis von Lucy und Jorge Orta ist kollaborativer Natur und konzentriert sich auf soziale und ökologische Themen. Das Duo bedient sich dabei einer Vielzahl von unterschiedlichen Techniken und Medien von Zeichnungen, Malerei, Skulpturen und Installationen über Modedesign, Fotografie und Videokunst bis hin zu Licht und Performance. Als Reaktion auf das globale Trinkwasserproblem entwickelten Lucy und Jorge Orta die Installation OrtaWater – Purification Factory (2005), im Rahmen dessen Besucher dreckiges Kanalwasser in Trinkwasser umwandeln konnten.

Ihr Studio in Paris haben die Künstler zu einem kulturellen Komplex ausgebaut, Les Moulins, mit dem Ziel, ein kollektives Umfeld der künstlerischen Forschung und Produktion von zeitgenössischer Kunst zu etablieren. Vor Ort bieten sie Atelierräume für Künster, Workshops, Ausstellungs- und Bühnenräume an. Zum Studio gehört außerdem ein rund 20 Hektar großer Skulpturenpark.

Ausstellungen und Auszeichnungen (Auswahl):

Für ihren kontinuierlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit erhielten Lucy und Jorge Orta 2007 den Green Leaf Award der United Nations für künstlerische Exzellenz in Verbindung mit ökologischen Botschaften. 2013 wurde ihre monumentale Skulptur Meteoros für den Londoner Bahnhof St. Pancras International ausgewählt. Den Werken des Duos wurden zahlreiche große Einzelausstellungen gewidmet, u. a. in der Barbican Art Gallery, London (2005); der Fondazione Bevilacqua La Masa; im Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam (2006); sowie im Natural History Museum, London (2010). Lucy und Jorga Orta waren außerdem Teilnehmer der Biennale di Venezia (2005) und der Shanghai Biennale (2012).