Natalie Jeremijenko

*1966 in Australien geboren

Natalie Jeremijenko ist Künstlerin, Ingenieurin und Erfinderin mit besonderem Schwerpunkt auf ökologischen und urbanen Themen. In ihren Promotionsstudien beschäftigte sie sich mit Biochemie, Mechatronik, Raum-Systemen und Feinmechanik. Daneben hat Jeremijenko auch Biochemie, Physik und Neurowissenschaften studiert. Sie ist ein aktives Mitglied der net.art-Bewegung und ihre Arbeiten setzten an der Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Umwelt und Technologie an. Zurzeit ist sie Professorin an der New York University in der Fakultät für Visual Art. Ihre künstlerische Praxis bewegt sich auf dem Feld des experimentellen Designs, welches sie selbst als xDesign bezeichnet. xDesign erkundet die Möglichkeiten, die neue Technologien in Bezug auf sozialen Wandel bedeuten. Im Zentrum steht der Gedanke der Partizipation bei der Produktion von Wissen und Information sowie gleichsam auch die politischen und sozialen Möglichkeiten und Grenzen neuer  Technologien. Jeremijenkos Arbeiten umspannen eine weite Auswahl an Medien von statistischen Indexen wie den Despondency Index, welcher den Dow Jones mit der Suizidrate der Golden Gate Bridge in San Francisco verküpft, bis hin zur Robotik, wie bei der Entwicklung den Feral Robotic Dogs, die in der Lage sind Umweltgefahren zu untersuchen. Natalie Jeremijenko ist Gründerin und Direktorin der Environmental Health Clinic, welche Projekte fördert, die sich die Verbesserung der ökologischen und menschlichen Gesundheit zur Aufgabe machen. 

Ausstellungen und Auszeichnungen (Auswahl):

2014 erhielt Natalie Jeremijenko den VIDA Art and Artificial Life International Awards Pioneer Prize, 2013 wurde sie mit dem Most Innovative People Award ausgezeichnet und 2011 wurde sie zu einer der einflussreichsten Frauen in der Technologiebranche gewählt.