raumlabor

 

Das Berliner Kollektiv raumlabor wurde 1999 gegründet und versteht sich nicht als Architekturbüro, sondern arbeitet in (fast) allen kulturellen Feldern mit Raumbezug. Die Gruppe pflegt eine sehr kooperative Arbeitsweise, in der soziale Situationen eine zentrale Rolle spielen. raumlabor arbeitet an der Verbindung von Kunst, Architektur, Stadtentwicklung und Performance, oft mit dem Mittel der urbanen Interventionen.

raumlabor besteht aus Andrea Hofmann, Axel Timm, Benjamin Foerster-Baldenius, Christof Mayer, Florian Stirnemann, Francesco Apuzzo, Frauke Gerstenberg, Jan Liesegang und Markus Bader.

Für die Arbeit „Zur kleinen Weile“ hat raumlabor mit Frederica Teti, Stefania Tsigkouni, Maria Garcia, Claire Mothais und Louise Nguyen zusammengearbeitet.