Kokerei Hansa

 

→ atelier le balto

→ Sujin Do

→ M + M

→ Lucy + Jorge Orta

→ raumlabor

 

Die 1928 in Betrieb genommene Großkokerei Hansa war ein wichtiger Teil der Dortmunder Montanindustrie. Von den benachbarten Zechen bezog sie die Steinkohle und produ­zierte jahrzehntelang Koks und Kokereigas für die Dortmunder Hüttenwerke. In den 90er ­Jahren wurde die Kokerei endgültig stillgelegt und unter Denkmalschutz gestellt. Während der Emscherkunst werden mehrere Kunstwerke unmittelbar auf dem Gelände der Kokerei sowie in fußläufiger Entfernung entlang der Ufer der Emscher angesiedelt sein.