Forest (for a thousand years…)

 

Die Audioarbeit Forest (for a thousand years…) von Janet Cardiff und George Bures Miller eröffnet Besuchern ein besonderes Hörerlebnis.  Abgeschieden von der hektischen Geräuschkulisse von Stadt und Verkehr können Besucher der Klanginstallation lauschen, die sich über dreißig in Bäumen angeordnete Lautsprecher eröffnet. Klänge der Naturszenerie wie Tierlaute, aber auch das intime Gespräche zwischen Mutter und Kind entführen die Zuhörer in eine traumartige Sphäre und entfalten kaleidoskopisch verschiedene Szenen, in die der Zuhörer hineingezogen wird, als sei er Teil der Handlung. Herabfallende Bäume, ein Schwertkampf, schweres Atmen, Gesang – die Audiokomposition lässt den Zuhörer zum Autor einer Geschichte werden, die sich in seinem Kopf entfaltet. Manchmal fällt es schwer, zu unterscheiden, welche Geräusche real und welche aufgenommen sind; Cardiff und Miller lassen mit Forest (for a thousand years…) die Grenzen zwischen Raum und Kunst verwischen.

Die Klanginstallation, die 2012 bei der dOCUMENTA (13) in Kassel zum ersten Mal gezeigt wurde, hat Janet Cardiff gemeinsam mit ihrem Partner George Bures Miller entwickelt.