reemrenreh (kaum Gesang)

 

Bogomir Ecker hat sich für seine außergewöhnliche Installation das so genannte „Herner Meer“ (in der Nähe des Stadthafen Recklinghausen) ausgesucht. Am Ende einer Mole, die wie eine Halbinsel zwischen Rhein-Herne-Kanal und Jachthafen liegt, steht eine mehr als zwanzig Meter hohe Skulptur im Wasser – so, als habe der Anstieg des Wasserspiegels oder ein Absinken der Erdoberfläche dieses Werk versenkt! Geradezu selbstverständlich steht eine Straßenlaterne im Wasser, die mit Einbruch der Dunkelheit diese Skulptur wie eine Nachttischlampe beleuchtet. In vielen seiner Skulpturen arbeitet der Bildhauer Bogomir Ecker mit Abstraktion. Bei den Einzelteilen der Skulptur scheint es sich um Abgüsse von bereits existierenden Gegenständen und Formen des Alltags zu handeln. Als Gesamtkomplex jedoch sind sie nicht wiederzuerkennen. Wie in einem kindlichen Geduldsspiel aufeinander gestapelt, die Gravitation herausfordernd, droht die Skulptur beim nächsten Windstoß in sich zusammenzufallen.

 

Besucherinformationen:

Adresse: Im Herner Meer, Nähe Gneisenaustraße 204, Herne
ÖPNV: Ab Herne Hauptbahnhof mit dem Niederflurbus 362 Richtung Schleusenweg. Aussteigen an Haltestelle: Herne Schleusenweg. Von hier aus ca. 10 Minuten zum Kunstwerk laufen.
GPS: 51.5642, 7.25135