Noch weniger als 100 Tage bis zur Emscherkunst!

Bauhelme werden entstaubt und Köpfe rauchen: Es sind noch weniger als 100 Tage bis zum Start der Emscherkunst. Wenn sie am 4. Juni 2016  zum dritten Mal entlang der Emscherufer startet, dann ist das der Auftakt zu einem heißen Kultursommer.

Die beiden ersten Editionen der Emscherkunst 2010 (während der Kulturhauptstadt RUHR.2010) und 2013 zogen gemeinsam fast eine halbe Million Besucher an: darunter Kunstinteressierte, Radfahrer, Anwohner und Ruhrgebiet-Fans. Wir freuen uns sehr, Sie bald alle wieder willkommen zu heißen. Besucher können sich auch 2016 auf ein einzigartiges Kunsterlebnis freuen. 25 aktuelle Positionen der zeitgenössischen Kunst in Natur (entlang des Flusses Emscher) und Stadt (u. a. Dortmunds Unionviertel)  werden gezeigt, darunter neue Arbeiten u. a. von Nevin Aladağ, atelier le balto, Massimo Bartolini, Janet Cardiff, Erik van Lieshout, Roman Signer, Tobias Zielony und weiteren. Es gibt aber auch ein Wiedersehen mit „alten“ Bekannten aus den zwei vorherigen Editionen, wie etwa Arbeiten von Ai Weiwei, Mark Dion, Reiner Maria Matysik oder Observatorium. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler geben mit ihren Arbeiten ganz unterschiedliche Antworten auf die Frage, wie sich die Lebenswelt in dieser Industrieregion wandelt.

So wie der Start der Emscherkunst rückt auch der Start der Übernachtungsreservierung näher – vier Wochen vor der Eröffnung: Auch dieses Jahr kann man wieder über Nacht auf den Fluss warten, diesmal an einem erstaunlich ruhigen und schönen Teil des Wasserkreuzes, umringt von Natur und Wasser. Matysik’s Kugelstruktur Fluss wird Wolke steht am Ufer des Phoenix Sees, falls man die außergewöhnliche Atmosphäre des Sees länger genießen möchte. Das Zeltkunstwerk Aus der Aufklärung steht am malerisch-ländlichen Emscherquellhof und lädt zum Verweilen ein.