Urban Space Station nimmt Form an

„U.S.S. – Urban Space Station“ heißt die raumschiffgleiche Installation, die direkt auf einem Teil des SWAN-Gebäudes am südlichen Ufer des Phoenix Sees gerade Gestalt annimmt. Entworfen von der in Australien geborenen Künstlerin Natalie Jeremijenko zeigt die gewächshausartige Formation, wie Architektur und Landwirtschaft in der Zukunft eine Symbiose eingehen können. Das SWAN-Gebäude ist Firmensitz der Louis Opländer GmbH (welche u.a. gemeinsam mit der Wilo-Foundation die Kunstinstallation fördert).

 

Alle Fotos: Thorsten Arendt

 

U.S.S. dockt direkt an die Versorgungsleitungen des Gebäudes an und zeichnet so eine künftige Vision von gemeinsamer Nutzung von Abwärme und – im Gegenzug dazu – gereinigter Luft durch die im Gewächshaus angesiedelten Pflanzen. Die beiden Architekturstrukturen gehen so eine Symbiose ein. : Das gewächshausähnliche Gebilde vereint so Architektur mit Hydro- und Aquakultur und schafft eine nachhaltige Perspektive für die
Bewirtschaftung von Gebäuden und nicht zuletzt die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsqualität im Revier.